Donnerstag, 22. Januar 2015

Rezeptheftchen & Co.

Erst einmal möchte ich Euch ein sehr verspätetes frohes Neues Jahr wünschen!

Ich kaufe mir - neben Kochbüchern - zwischendurch auch gerne Rezeptheftchen, -zeitschriften und - magazine. Meist bin ich ganz zufrieden und finde viele neue Anregungen, die ich auch gerne umsetze, sofern dies mit den Vorlieben meiner Männer irgendwie konform läuft.

In letzter Zeit habe ich aber eine, wie ich finde, totale Unart bemerken müssen, die sich in einige (nicht alle) Hefte so langsam einschleicht: Man findet ein Rezept interessant, liest sich die Zutatenliste durch und stolpert über Dinge wie "Fix-Tütchen XYZ" als Zutat. Mal ganz ehrlich, das kann es doch eigentlich nicht sein!? Ich verdamme diese Tütchen nicht wirklich, obwohl ich viele für ziemlich überflüssig halte, aber als Zutat in einem Rezept? Das hat mich letztens erst wieder stutzig gemacht, als ich ein Heft durchblätterte. Besser noch, ein paar Seiten weiter fand ich ein Rezept für Hackepeter. Ok, Schweinemett, Zwiebel, Pfeffer, Salz auf Brot/Brötchen... braucht man dafür ein Rezept? Ich erwartete ernsthaft, dass ich auf der nächsten Seite das Rezept "Butterbrot" finden würde.

Fällt so etwas eigentlich nur mir auf? Oder - schlimmer noch - bin ich vielleicht die Einzige, die das eigenartig findet?

Wo wie gerade bei den Fix-Tütchen sind: Letztens war ich auf der Suche nach einer bestimmten Sorte für Ofenfisch; eine der wenigen Ausnahmen, wo ich diese Tütchen benutze. Nirgendwo konnte ich das Produkt finden. Nachfrage beim Hersteller: gibt es nicht mehr, aber man könne mir gerne per Email ein Rezept dafür zuschicken. Ich freute mich schon, war ich doch der Ansicht, dass ich das Gericht demnächst ganz ohne Fix-Tütchen kochen könnte.
Denkste! Im Rezept wurde nur ein Tütchen durch ein anderes Tütche (für eine Nudelsauce) ersetzt. Wenn es nicht so zum heulen wäre, würde ich drüber lachen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten